deutsche preis für wissenschaftsfotografie

Samstag, 21. November
Wissen um 11
deutsche preis für wissenschaftsfotografie
Pressebüro Brendel und bild der wissenschaft bei Wissen um 11

Am Samstag, den 21. November um 11 Uhr wird im Rahmen von Wissen um 11 "der deutsche preis für wissenschaftsfotografie" verliehen. Der von der Zeitschrift "bild der wissenschaft" und dem Düsseldorfer Pressebüro Brendel zum zehnten Mal vergebene Preis ist mit insgesamt 11.000 Euro dotiert. Aus rund 117 Einsendungen wählte die Jury unter dem Vorsitz des renommierten Fotografen Ronald Frommann drei Preisträger aus. Der Wettbewerb richtet sich an Fotografen und Fotografinnen, die aktuelle Forschung und Technologie ansprechend und ungewöhnlich ins Bild setzen. Unterstützt wird die Initiative von der Fraunhofer Gesellschaft und der Universität Bremen.

Die Preisträger
Den Preis in der Kategorie Einzelfoto erhielt der in Berlin lebende Fotodesigner Paul Hahn. Die mit 4.000 Euro dotierte Auszeichnung bekam Hahn für eine sehr gelungene Momentaufnahme: Ein fünfjähriger Junge beobachtet fasziniert einen kleinen Gecko in einem Wasserglas. Dabei schaut er sich genau die Füße des kleinen Reptils an, das am glatten Glas nicht abrutscht. „Wie macht der Gecko das?“ In diesem Augenblick ist das Interesse an Wissenschaft erwacht.

Mit einer seltenen und weitgehend unbekannten Krankheit setzt sich die Bilderserie auseinander, die Insa Cathérine Hagemann den Preis in der Kategorie Reportage einbrachte. Die in Hannover lebende Fotografin hat in berührenden Bildern das Schicksal eines 16-Jährigen festgehalten, der an NCL leidet. Die neurodegenerative Krankheit führt zum Absterben von Gehirnzellen im Kindes- und Jugendalter und wird daher auch Kinderdemenz genannt. Der Preis ist mit 5.000 Euro dotiert.

In der Kategorie Mikro-/Makrofotografie gewann der Fotograf Achim Käflein aus Freiburg. Seine Fotoserie zeigt Geräte und Anlagen für Analyse- und Messverfahren in ungewöhnlichen Bildausschnitten und mit akzentuierter Beleuchtung. Technik präsentiert sich hier in einer ganz eigenen Ästhetik. Das Preisgeld für diese Kategorie beträgt 2.000 Euro.


Am Samstag, den 28. November wird Prof. Dr. Michael Vogel den Vortrag halten: Hochschulen als Akteure der Zivilgesellschaft. Das Beispiel der Bremer Zeitschrift der Straße.

"Wissen um 11", die Wissenschaftsmatinee in Bremen, in der spannende und aktuelle Themen aus der Wissenschaft jeden Samstag um 11 Uhr in dreißig Minuten vorgestellt werden.
Der Eintritt ist frei.

Wir bitten um Verständnis dafür, dass das Platzangebot im Olbers-Saal aus feuerschutzrechtlichen Gründen auf 195 Personen begrenzt ist.

deutsche preis für wissenschaftsfotografie