Was sucht die Mathematik in der Mikroproduktion?

Samstag, 17. September
Wissen um 11
Was sucht die Mathematik in der Mikroproduktion?
Dr. Iwona Piotrowska-Kurczewski bei Wissen um 11

Am Samstag, den 17. September um 11 Uhr wird Dr. Iwona Piotrowska-Kurczewski den Vortrag halten: Was sucht die Mathematik in der Mikroproduktion? Piotrowska-Kurczewski studierte an der Universität Poznan (Polen) Mathematik und forschte anschließend am Mathematischen Institut der Universität Jena, wo sie 2006 im Bereich Funktionalanalysis promovierte. Nach dem theoretischen Studium hat sie sich der praktischen Anwendung der Mathematik zugewandt. Seit August 2007 arbeitet sie auf dem Gebiet der Verfahrenstechnik im "Sonderforschungsbereich 747" am Zentrum für Technomathematik der Universität Bremen. Ihre Aufgaben als Wissenschaftlerin sind die Erarbeitung von mathematischen Methoden zu industriellen Problemstellungen und die Entwicklung von Simulationen für Fertigungsprozesse. Außerdem ist sie Leiterin der Gruppe “Mathematische Modellierung von Zerspanprozessen”, die zusammen mit Ingenieuren aus der Produktionstechnik Modelle erstellt und Prozesse von Werkzeugmaschinen optimiert.

Der Vortrag
Die Miniaturisierung von Industrieprodukten schreitet immer weiter voran. Ob in der Medizintechnik, im Bereich Automobilindustrie und Transport, in der Unterhaltungselektronik oder der Luft- und Raumfahrt: das Einsparen von Material, Raum und Zeit stellt die Wissenschaft vor wachsende Herausforderungen. Die Referentin erläutert in ihrem Vortrag wie mathematische Methoden die wissenschaftlichen Ergebnisse der Ingenieure unterstützen. Basierend auf Forschungsresultaten des SFB 747 „Mikrokaltumformen“ werden die Probleme und Schwierigkeiten, die in der Mikroproduktion auftreten, dargestellt und genauer erklärt. Insbesondere wird auch ein Blick auf den Mikrofräsprozess geworfen. Aktuelle Forschungsergebnisse belegen, dass Mikrofräsen eines der vielversprechendsten Bearbeitungsverfahren für die Herstellung von Mikroumformwerkzeugen aus gehärteten Werkzeugstählen ist. Anhand der Mikrofräsprozesse wird gezeigt, wie die Mathematik mit bloßem Auge unsichtbare Prozesse sichtbar macht und bei der Annäherung an optimale Produktionsparameter hilft.

Am Samstag, den 24. September wird Prof. Dr. Michael Langner den Vortrag halten: Sprachenlernen und digitale Medien - Und was hat das mit Integration zu tun?

"Wissen um 11", die Wissenschaftsmatinee in Bremen, in der spannende und aktuelle Themen aus der Wissenschaft jeden Samstag um 11 Uhr in dreißig Minuten vorgestellt werden.
Der Eintritt ist frei.

Wir bitten um Verständnis dafür, dass das Platzangebot im Olbers-Saal aus feuerschutzrechtlichen Gründen auf 195 Personen begrenzt ist.

Was sucht die Mathematik in der Mikroproduktion?