• Startseite
  • .....
  • Internet, Smart Phones, & Co: Neue Medien in der gesundheitlichen Prävention

Internet, Smart Phones, & Co: Neue Medien in der gesundheitlichen Prävention

Samstag, 17. Dezember
Wissen um 11
Internet, Smart Phones, & Co: Neue Medien in der gesundheitlichen Prävention
Prof. Dr. Hajo Zeeb, Dr. Claudia Pischke und Anna Reeske bei Wissen um 11

Am Samstag, den 17. Dezember um 11 Uhr werden Prof. Dr. Hajo Zeeb, Dr. Claudia Pischke und Anna Reeske den Vortrag halten: "Internet, Smart Phones, & Co: Neue Medien in der gesundheitlichen Prävention".

Dr. Claudia Pischke
ist Gesundheitspsychologin und leitet am BIPS seit 2010 eine Fachgruppe zur 'Angewandten Interventionsforschung'. In ihrer Forschung konzentriert sie sich auf die Entwicklung, Durchführung und Evaluation von Interventionen zur Veränderung von Gesundheitsverhalten in der Primär und Sekundärprävention von chronischen Erkrankungen. Zielgruppen in diesen Interventionen sind unterschiedlichen Alters, oft auch sozial benachteiligte Bevölkerungsgruppen und Personen mit Migrationshintergrund.

Anna Reeske
ist Gesundheitswissenschaftlerin und arbeitet seit Anfang 2010 am Bremer Institut für Präventionsforschung und Sozialmedizin in der Fachgruppe Sozialepidemiologie. Sie forscht unter anderem zu den Themen Migration und Gesundheit und Sozialepidemiologie. Dabei beschäftigt sie sich z.B. mit der Frage, welchen Einfluss die Kultur und der soziale Status auf die Entstehung von Adipositas haben.

Prof.Dr. Hajo Zeeb
forscht und lehrt seit 2010 am BIPS. Als Epidemiologe interessieren ihn Krankheitsursachen, gesundheitliche Ungleichheiten und effektive Möglichkeiten der Prävention. Einer seiner Schwerpunkte ist die Gesundheit von Migrantinnen und Migranten.

Mit dem rasanten Einzug der neuen Medien in den Alltag eröffnen sich auch für Gesundheitsforscherinnen und -forscher vielfältige neue Perspektiven. Der Vortrag gibt einen Überblick über die Anwendung von neuen Medien in der Gesundheitsförderung und Prävention chronischer Erkrankungen. Anhand einiger aktueller Studien, in denen neue Medien in Maßnahmen zur Gesundheitsförderung genutzt werden, demonstrieren die Vortragenden Möglichkeiten und Vorgehensweisen, um z.B. in interaktiver Form Gesundheitswissen zu vermitteln und gesunde Verhaltensweisen zu unterstützen. Arbeiten der Abteilung 'Prävention & Evaluation' des Bremer Instituts für Prävention und Sozialmedizin (BIPS) der Uni Bremen werden vorgestellt und ein Ausblick auf die Zukunft von neuen Medien im Rahmen von Präventionsmaßnahmen gegeben.

Am Samstag, den 07. Januar 2012 wird Prof. Dr. Renate Meyer-Braun den Vortrag halten: "Frau Bürgermeister Annemarie Mevissen".

"Wissen um 11", die Wissenschaftsmatinee in Bremen, in der spannende und aktuelle Themen aus der Wissenschaft jeden Samstag um 11 Uhr in dreißig Minuten vorgestellt werden.
Der Eintritt ist frei.

Wir bitten um Verständnis dafür, dass das Platzangebot im Olbers-Saal aus feuerschutzpolizeilichen Gründen auf 195 Personen begrenzt ist.

Internet, Smart Phones, & Co: Neue Medien in der gesundheitlichen Prävention