Europäische Verbundforschung in Produktion und Logistik: Lohnt sich das für Wirtschaft und Wissenschaft?

Samstag, 7. April
Wissen um 11
Europäische Verbundforschung in Produktion und Logistik: Lohnt sich das für Wirtschaft und Wissenschaft?
Prof. Dr. Klaus-Dieter Thoben bei Wissen um 11

Am Samstag, den 7. April wird Prof. Dr. Klaus-Dieter Thoben den Vortrag halten „Europäische Verbundforschung in Produktion und Logistik: Lohnt sich das für Wirtschaft und Wissenschaft?“. Thoben studierte Maschinenbau an der Technischen Universität Braunschweig. Nach der Promotion habilitierte er sich zum Thema „Prinzipien, Methoden und Werkzeuge der kundenspezifischen Produktion“. An der Universität Bremen leitet er das Fachgebiet „Integrierte Produktentwicklung“ im Fachbereich Produktionstechnik. Außerdem ist er Mitglied der Institutsleitung des BIBA (Bremer Institut für Produktion und Logistik). Insgesamt verfügt Thoben über eine fast dreißigjährige Erfahrung in der Planung, Koordination und Bearbeitung europäischer Verbundforschungsprojekte.

Der Vortrag
Der "Klassiker" der EU-Forschungsförderung sind Verbundprojekte. Mindestens drei Partner aus mindestens drei EU-Mitgliedstaaten müssen gemeinsam einen Antrag stellen. Zusammen erforschen und entwickeln sie Produkte, Verfahren und Dienstleistungen. Das BIBA – Bremer Institut für Produktion und Logistik ist als außeruniversitäres Forschungsinstitut an der Universität Bremen seit fast dreißig Jahren erfolgreich mit verschiedenen Unternehmen in von der EU geförderten Verbundvorhaben aktiv. Aufbauend auf diese langjährige Erfahrung stehen die Herausforderungen und die Chancen einer erfolgreichen Zusammenarbeit zwischen Wissenschaft und Wirtschaft in europäisch geförderten Verbundvorhaben im Zentrum des Vortrags.

Am Samstag, den 14. April wird Christian Eigenbrod den Vortrag halten: Projekt 'SAFFIRE II' – Experimente zur Feuersicherheit in der astronautischen Raumfahrt.

"Wissen um 11", die Wissenschaftsmatinee in Bremen, in der spannende und aktuelle Themen aus der Wissenschaft jeden Samstag um 11 Uhr in dreißig Minuten vorgestellt werden.

Der Eintritt ist frei.

Wir bitten um Verständnis dafür, dass das Platzangebot im Olbers-Saal aus feuerschutzrechtlichen Gründen auf 195 Personen begrenzt ist.

Europäische Verbundforschung in Produktion und Logistik: Lohnt sich das für Wirtschaft und Wissenschaft?