Das Bremer Bürgerbuch von 1289-1519. Eine einmalige Quelle zur Geschichte der Bremerinnen und Bremer

Samstag, 27. Februar
Wissen um 11
Das Bremer Bürgerbuch von 1289-1519. Eine einmalige Quelle zur Geschichte der Bremerinnen und Bremer
Dr. Konrad Elmshäuser und Dr. Ulrich Weidinger bei Wissen um 11

Am Samstag, den 27. Februar um 11 Uhr werden Dr. Konrad Elmshäuser und Dr. Ulrich Weidinger den Vortrag halten: Das Bremer Bürgerbuch von 1289-1519. Eine einmalige Quelle zur Geschichte der Bremerinnen und Bremer.

Prof. Dr. Konrad Elmshäuser
ist Historiker, Archivar und Leiter des Staatsarchivs Bremen. Seine Arbeitsgebiete sind die bremische Geschichte mit dem Schwerpunkt Mittelalter.

Dr. Ulrich Weidinger
ist Mediävist. Er publiziert zahlreich zur bremischen Geschichte mit den Schwerpunkten Hafengeschichte, Kirchengeschichte und Hansegeschichte Bremens und Nordwestdeutschlands.

Der Vortrag
Das älteste Bremer Bürgerbuch, das im Vortrag vorgestellt wird, zählt zu den wichtigsten Bremer Handschriften aus dem Mittelalter. In ihm wurden von 1289 bis 1519 die Bremer Neubürger verzeichnet. Es ist eine zentrale Quelle zur Entstehung der Bremer Bürgergesellschaft und bietet Material zur Familien-, Namens-, Sozial-, Geschlechter- und Migrationsforschung.

Im Zweiten Weltkrieg wurden die Bremer Bürgerbücher ausgelagert, erst 1990 kehrten sie aus der ehemaligen UdSSR nach Bremen zurück. Daher lag das älteste Bremer Bürgerbuch bisher nicht wissenschaftlich ediert vor. Nun macht eine moderne Edition diese Quelle erstmals der Forschung und Öffentlichkeit zugänglich. Die Transkription und ein Register zu ca. 30.000 Personennamen wurden von Dr. Ulrich Weidinger erstellt und von Staatsarchiv Bremen und Historischer Gesellschaft herausgegeben.

Am Samstag, den 5. März wird Prof. Dr. Achim Schlüter den Vortrag halten: Können Zahlungen für die Leistungen von Ökosystemen die Zerstörung tropischer Landschaften verhindern?

"Wissen um 11", die Wissenschaftsmatinee in Bremen, in der spannende und aktuelle Themen aus der Wissenschaft jeden Samstag um 11 Uhr in dreißig Minuten vorgestellt werden.
Der Eintritt ist frei.

Wir bitten um Verständnis dafür, dass das Platzangebot im Olbers-Saal aus feuerschutzrechtlichen Gründen auf 195 Personen begrenzt ist.

Das Bremer Bürgerbuch von 1289-1519. Eine einmalige Quelle zur Geschichte der Bremerinnen und Bremer