• Startseite
  • .....
  • Hochschulen als Akteure der Zivilgesellschaft. Das Beispiel der Bremer Zeitschrift der Straße

Hochschulen als Akteure der Zivilgesellschaft. Das Beispiel der Bremer Zeitschrift der Straße

Samstag, 28. November
Wissen um 11
Hochschulen als Akteure der Zivilgesellschaft. Das Beispiel der Bremer Zeitschrift der Straße
Prof. Dr. Michael Vogel bei Wissen um 11

Am Samstag, den 28. November um 11 Uhr wird Prof. Dr. Michael Vogel den Vortrag halten: Hochschulen als Akteure der Zivilgesellschaft. Das Beispiel der Bremer Zeitschrift der Straße. Vogel, studierter Betriebswirt und promovierter Volkswirt, arbeitete einige Jahre in der Privatwirtschaft. 2003 wurde er Wirtschaftsprofessor an der Hochschule Bremerhaven und promovierte erneut, dieses Mal in Bildungswissenschaften. Er leitet die ‚Zeitschrift der Straße‘, die er 2009 initiierte.

Der Vortrag
Unter Zivilgesellschaft wird der öffentliche Raum zwischen Staat, Markt und Familie verstanden, wo sich Menschen einzeln, in Initiativen, Vereinen, sozialen Bewegungen, NGOs usw. betätigen. In jüngerer Zeit verschwimmen die Grenzen der Zivilgesellschaft zunehmend, denn Staat, Wirtschaft und der ‚Nonprofit-Bereich‘ haben soziale Innovationen als gesellschaftliches Gestaltungsmittel für sich entdeckt. Soziale Innovationen verlangen häufig sektorübergreifende Kooperationen oder ganz neue Mischformen. Hochschulen, die bislang technische Innovatoren ausgebildet und technische Innovationen hervorgebracht haben, werden dies auch für soziale Innovationen tun und damit immer mehr zu Akteuren der Zivilgesellschaft werden. Wie dies konkret aussehen kann, zeigt das Bremer Medien-, Sozial- und Lernprojekt ‚Zeitschrift der Straße‘.

Am Samstag, den 5. Dezember wird Dr. Michael Schirmer den Vortrag halten: 75 Jahre Bremischer Deichverband am rechten Weserufer – 900 Jahre Erfahrung für die Zukunft.

"Wissen um 11", die Wissenschaftsmatinee in Bremen, in der spannende und aktuelle Themen aus der Wissenschaft jeden Samstag um 11 Uhr in dreißig Minuten vorgestellt werden.
Der Eintritt ist frei.

Wir bitten um Verständnis dafür, dass das Platzangebot im Olbers-Saal aus feuerschutzrechtlichen Gründen auf 195 Personen begrenzt ist.

Hochschulen als Akteure der Zivilgesellschaft. Das Beispiel der Bremer Zeitschrift der Straße