Divergierende Risikobewertungen im Bereich Mobilfunk

Samstag, 24. Februar
Wissen um 11
Divergierende Risikobewertungen im Bereich Mobilfunk
Jörn Gutbier bei Wissen um 11

Am Samstag, den 24. Februar wird Jörn Gutbier den Vortrag halten "Divergierende Risikobewertungen im Bereich Mobilfunk“. Gutbier ist Vorstandsvorsitzender der Umwelt- und Verbraucherschutzorganisation diagnose:funk und beschäftigt sich seit 13 Jahren mit den Risiken der Mobilfunktechnologie für Mensch und Umwelt. Er ist Mitglied im Arbeitskreis Immissionsschutz des Bundes für Umwelt und Naturschutz (BUND) e.V. und Stadtrat in der süddeutschen Gemeinde Herrenberg.

Der Vortrag
Mobilfunk funkt aktuell in Frequenzen von 400 bis 6.000 MHz. Die Strahlung umgibt uns fast überall und die Stärke der Bestrahlung nimmt stetig zu. Neue Funkstandards wie der LTE-Nachfolger „5G“, das „Internet der Dinge“, „Connected Driving“ und“ SmartHomes“ sind im Kommen und erweitern das bisherige Spektrum. Aber ist die nicht-ionisierende, gepulste Mikrowellenstrahlung nun gesundheitsschädlich oder nicht? Zurzeit liegen dazu knapp 1.500 Forschungsergebnisse vor, mit zum Teil sehr unterschiedlichen Ergebnissen.

In seinem Vortrag geht der Referent auf die Kernfragen der Auseinandersetzung ein, erläutert die unterschiedlichen Forschungsergebnisse und zeigt mögliche Lösungsansätze einer technisch umsetzbaren Schutz- und Vorsorgepolitik.

Am Samstag, den 3. März wird Prof. Dr. Martin Zimmer den Vortrag halten: Mangroven schützen und nutzen – aber wo und wie?

"Wissen um 11", die Wissenschaftsmatinee in Bremen, in der spannende und aktuelle Themen aus der Wissenschaft jeden Samstag um 11 Uhr in dreißig Minuten vorgestellt werden.

Der Eintritt ist frei.

Wir bitten um Verständnis dafür, dass das Platzangebot im Olbers-Saal aus feuerschutzrechtlichen Gründen auf 195 Personen begrenzt ist.

Divergierende Risikobewertungen im Bereich Mobilfunk