Bremen – Stadt der Menschenrechte

Bremen – Stadt der Menschenrechte

Am 15. Mai um 17 Uhr eröffnen wir die Wanderausstellung „Bremen – Stadt der Menschenrechte“, zu der wir Sie herzlich einladen.

Vor fast 70 Jahren, am 10. Dezember 1948, wurde die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte in der Vollversammlung der Vereinten Nationen ange-nommen. Schon vorher, am 21. Oktober 1947, wurden die grundlegenden bürgerlichen und sozialen Rechte in der Landesverfassung der Hansestadt Bremen festgeschrieben. Die Ausstellung des Freundeskreises Garten der Menschenrechte zeigt, wie in Bremen engagierte Bürgerinnen und Bürger die Menschenrechte in zehn ausgewählten Praxisfeldern gewährleisten, einklagen, umsetzen und fördern.

Die Ausstellung „Bremen – Stadt der Menschenrechte“ ist bis zum 23. Juni im Haus der Wissenschaft zu sehen.

Die Begrüßungsworte sprechen:

Prof. Dr. Gerold Wefer
Vorstandsvorsitzender des Hauses der Wissenschaft

Christian Weber
Präsident der Bremischen Bürgerschaft

Musikalische Begleitung
Claas Harders, Viola da Gamba

Im Anschluss, ca. 18 Uhr:
„Sie sind vorläufig festgenommen“!
Vortrag von Claus Walischewski, Amnesty International, Bremen-Weser-Ems

Bremen – Stadt der Menschenrechte